Herzlich willkommen
Weit reichhaltiger als die hochdeutsche Sprache, treffender und bezeichnender in manchen Ausdrücken, bietet die kölsche Sprache eine Wortfülle, ja - ich möchte sagen einen Reichtum an Farben und Darstellungsfähigkeit, den wir vergebens im Hochdeutschen suchen; manche Wörter sind gar nicht, viele nur mit weitläufigen Umschreibungen im Hochdeutschen wiederzugeben. Das Drastische der kölschen Sprache ist gleichzeitig der Spiegel, der Träger und die Verkörperung des weltberühmten kölschen Humors.

Man suche sich ein Stück aus dieser Seite und drucke es aus, danach schalte man seinen PC ab. Beseitigt möglichst alle unnötigen hochtechnischen Lärmpegel im näheren Umfeld und sucht zum lesen einen möglichst gemütlichen und hellen Sitzplatz auf. Dann konzentriere man sich bei einer Tasse Kaffee, Tee oder einem Glas Wein auf Kölner Leben, kölsche Art und kölschen Tonfall. Nun lese man langsam — das ist sehr wichtig — ganz langsam, möglichst in der Vorstellung, vielen Zuhörern laut vorlesen zu wollen.
Kölsche Sprache läßt sich nicht überfliegen, sie will Satz für Satz verarbeitet werden. Wer die kölsche- Art und Sprache kennt und liebt, wird mit versteckten Genüssen belohnt, die in dieser Vollkommenheit und Abrundung die hochdeutsche Sprache nicht zu bieten vermag.
Kölsch lesen erfordert innere Bereitschaft, Aufgeschlossenheit und Sammlung. Lassen Sie sich in ihrem stillen Stündchen durch nichts ablenken. Lesen Sie nicht zu viel auf einmal; wenn Sie richtig lesen, ist's eine süße Mühe.

Vill Freud!
 
Impressum | Freitag, 1. Juli 2016 | Copyright © 1998 - 2016 Udo Gerth, Köln | 1 Besucher online | # 1461813 | PI's: 4667752